Wir haben für euch Heizkissen verglichen!

Muskeln entspannen nach einem harten Workout im Fitnessstudio? Oder endlich hartnäckige Verspannungen und Schmerzen lösen? Heizkissen sind wohltuend für Jung und Alt. Worauf man beim Kauf achten muss und welche Auswahlkriterien es gibt, stellen wir Euch hier gerne vor.

Die besten Heizkissen im Jahr 2018

Mit Abschaltautomatik und verschiedenen Heizstufen. Rechteckig oder geformt. Wir zeigen Euch die besten Heizkissen.

Read More

Wohltuende Wärme in Sekunden

Die besten Heizkissen speziell für den Nacken, den Schulterbereich und den gesamten Rücken zeigen wir Euch hier im Vergleich.

Read More

Bosch Heizkissen mit weichem Fleece-Bezug

Kuschelig weicher Fleece-Bezug, waschbar bei 40 Grad. Das flache Heizkissen vom Qualitätshersteller Bosch.

Read More

Heizkissen Ratgeber

Heizkissen für einen verspannten RückenOb bei Bauch- oder Rücken­schmer­zen, Regel­be­schwer­den oder Ver­span­nun­gen: Das elek­tri­sche Heiz­kis­sen ver­schafft Betrof­fe­nen schnell eine ange­neh­me Lin­de­rung. Älte­re Men­schen, die auf­grund ihres Alters oder Erkran­kun­gen einen erhöh­ten Wär­me­be­darf haben, wird durch das Pols­ter wie­der woh­lig warm. Doch nicht nur bei Beschwer­den ist das Heiz­kis­sen eine sinn­vol­le Inves­ti­ti­on: Schnell frie­ren­den Per­so­nen berei­tet die zusätz­li­che Wär­me­quel­le eben­falls Freu­de. Wel­che Model­le erhält­lich sind und was beim Kauf der prak­ti­schen All­tags­hel­fer zu beach­ten ist, zeigt der nach­fol­gen­de Bei­trag.

Warum sollte man ein Heizkissen verwenden?

Jedes elek­tri­sche Heiz­kis­sen sorgt in ers­ter Linie dafür, dass Kör­per­par­ti­en durch eine exter­ne Wär­me­quel­le auf­ge­wärmt wer­den. Gera­de in der kal­ten Jah­res­zeit sorgt das Wär­me­kis­sen für woh­li­ge Wär­me und stei­gert so das indi­vi­du­el­le Wohl­be­fin­den. Doch nicht nur zum Auf­wär­men und Ent­span­nen lohnt sich der Kauf eines Heiz­kis­sens, auch zu medi­zi­ni­schen Zwe­cken wird das beheiz­ba­re Kis­sen gern ver­wen­det. So kann es Ver­span­nun­gen und Krämp­fe lin­dern. Die Wär­me der Auf­la­ge regt die Durch­blu­tung an und sorgt dafür, dass sich die ver­krampf­te Mus­ku­la­tur lockern kann. Rücken­schmer­zen las­sen sich bereits durch die wohl­tu­en­de Wär­me häu­fig min­dern. Gelenk­schmer­zen kön­nen eben­falls mit den Heiz­kis­sen behan­delt wer­den. Auch bei Bauch- und Mens­trua­ti­ons­schmer­zen ver­schafft die war­me Auf­la­ge Betrof­fe­nen wohl­tu­en­de Lin­de­rung. In den Win­ter­mo­na­ten bringt das Pols­ter ange­neh­me Wär­me sowohl ins Büro als auch in die hei­mi­schen vier Wän­de.

Wie verwendet man ein Heizkissen?

die besten Heizkissen für schmerzende RückenHeiz­kis­sen funk­tio­nie­ren mit Strom aus der übli­chen Steck­do­se mit 220 Volt. Der Heiz­draht im Inne­ren des Kis­sens wan­delt den Strom in Wär­me­en­er­gie um und gibt die­se über die kom­plet­te Flä­che ab. Einen Strom­schlag brau­chen Anwen­der an die­ser Stel­le nicht zu befürch­ten, denn die Heiz­kis­sen unter­lie­gen stren­gen Vor­schrif­ten. Zudem sind die Auf­la­gen mit einem pas­sen­den Bezug ver­se­hen, die das Kis­sen vor dem Über­hit­zen schüt­zen. Natür­lich kann es immer pas­sie­ren, dass Anwen­der das Aus­schal­ten ver­ges­sen. Aus die­sem Grund sind die wohl­tu­en­den All­tags­hel­fer mit einem Mecha­nis­mus aus­ge­stat­tet, der sich nach einer gewis­sen Zeit selbst abschal­tet und so die wei­te­re Wär­me­ent­wick­lung stoppt.

Welche Arten von Heizkissen gibt es?

Heizkissen für verspannte SchulternMitt­ler­wei­le wer­den die unter­schied­lichs­ten Typen des Heiz­kis­sens ange­bo­ten. Die Model­le vari­ie­ren zwar hin­sicht­lich ihrer Aus­füh­rung, sie unter­schei­den sich aller­dings in ihrer Funk­ti­ons­wei­se nicht. Alle Kis­sen geben kon­stan­te Wär­me ab und wer­den mit Strom betrie­ben. Die ein­fa­che Form der Heiz­kis­sen weist eine Abmes­sung von etwa 30 x 40 cm auf. Die indi­vi­du­el­len Maße kön­nen aller­dings je nach Her­stel­ler abwei­chen. Der Vor­teil die­ser Kis­sen­art liegt in der uni­ver­sel­len Ein­setz­bar­keit: Es eig­net sich sowohl für die punk­tu­el­le Ver­wen­dung an Bauch und Rücken als auch für das Wär­men der Füße und des Nackens. Die gro­ße Form unter den Wär­me­kis­sen ver­fügt hin­ge­gen über weit­aus grö­ße­re Maßen und wird daher auch als Heiz­de­cke bezeich­net. Die­se wer­den über­wie­gend auf der Couch oder im Bett ver­wen­det, um den gesam­ten Kör­per zu wär­men. Der Vor­teil die­ser Art ist, dass die Decke durch ihre Grö­ße als wohl­tu­en­de Bett­de­cke die­nen und sogar den Schlaf­platz vor­wär­men kann. Das wesent­lich klei­ne­re Nacken­heiz­kis­sen wur­de spe­zi­ell für die­se Kör­per­re­gi­on kon­zi­piert. Dank sei­ner Pass­form muss die­ses Heiz­kis­sen auch nicht fest­ge­hal­ten wer­den, es liegt pass­ge­nau auf dem Nacken­be­reich und wärmt die­sen. Das Rücken­heiz­kis­sen hin­ge­gen wird mit­hil­fe von Gur­ten fixiert und so unmit­tel­bar am Rücken ange­bracht. So wird der voll­stän­di­ge Rücken­be­reich abge­deckt und ein­ge­hend gewärmt. Das Fuß­heiz­kis­sen emp­fiehlt sich für alle Per­so­nen, die unter kal­ten Füßen lei­den. Die­ses Wär­me­kis­sen wur­de ent­spre­chend für die Bedürf­nis­se des mensch­li­chen Fußes ent­wi­ckelt und wärmt die­sen von allen Sei­ten. Obwohl die­se Model­le nur für eine Kör­per­re­gi­on kon­zi­piert wur­den, kön­nen sie im Not­fall auch die Hän­de wär­men.

Worauf sollte man beim Kauf von Heizkissen achten?

Heiz­kis­sen unter­lie­gen in Deutsch­land hohen Stan­dards. Heiz­de­cken und -kis­sen, die außer­halb der EU gefer­tigt wur­den, kön­nen Defek­te auf­wei­sen, die Strom­aus­fäl­le und im schlimms­ten Fall sogar Strom­schlä­ge ver­ur­sa­chen kön­nen. Aus die­sem Grund ist es emp­feh­lens­wert, dass das gewünsch­te Kis­sen in Deutsch­land pro­du­ziert wur­de. Wir möch­ten in die­sem Rat­ge­ber noch auf Fol­gen­des ger­ne hin­wei­sen: wei­ter­hin soll­te jedes Heiz­kis­sen über eine Abschalt­au­to­ma­tik ver­fü­gen. So wird garan­tiert, dass sich die Auf­la­ge nach etwa 90 Minu­ten Nut­zungs­zeit selbst aus­schal­tet. Da es noch Heiz­kis­sen ohne die Abschalt­au­to­ma­tik im Han­del gibt, soll­te beim Kauf expli­zit dar­auf geach­tet wer­den, dass das gewünsch­te Heiz­kis­sen sich auto­ma­tisch abschal­tet. Im Extrem­fall kön­nen Wär­me­de­cken und -kis­sen, die über einen lan­gen Zeit­raum kon­stant Wär­me abge­ben, sogar zu einem Haus­brand füh­ren. Zudem soll­te das gewünsch­te Pols­ter mit einem Über­hit­zungs­schutz aus­ge­stat­tet sein. Die­ser Schutz ver­hin­dert die Über­hit­zung des Kis­sens und ver­rin­gert somit die mög­li­che Brand­ge­fahr. Der Über­hit­zungs­schutz schal­tet die Elek­tro­nik des Wär­me­kis­sens auto­ma­tisch ab, sobald ein gewis­ser Tem­pe­ra­tur­be­reich über­schrit­ten wur­de.

Wozu kann man Wärmekissen noch verwenden?

das Bett mit einem Heizkissen wärmenWie in die­sem Rat­ge­ber ersicht­lich wur­de, eig­nen sich die prak­ti­schen Heiz­kis­sen  nicht nur um bestimm­te Kör­per­re­gio­nen oder das Bett anzu­wär­men, son­dern auch für Win­ter­sport­ler und den Out­door-Bereich. Sind die Kis­sen mit einem Akku ver­se­hen, kön­nen sie Sport­ler beim Win­ter­sport oder Cam­per bei eisi­gen Minus­tem­pe­ra­tu­ren warm­hal­ten.